Wir beantworten gerne Ihre Fragen zur thermocollect® Fassade:

 


Die Thermocollect Fassade macht die Wand zum Kollektor. Sie vereint die Eigenschaften einer guten Fassadendämmung mit der direkten Wärmegewinnung aus der Sonne. Wird das Fassadensystem geöffnet, wird das Besondere an diesem System erkennbar. Im Winter holt die Mauer die Sonnenenergie durch die geöffneten Paneele herein. Die Wärme wird absorbiert, gespeichert und zeitversetzt nach innen weitergeleitet. Abends, oder wenn keine Einstrahlung gegeben ist, werden die Paneele geschlossen. Nun stellen sie eine hochwertige Dämmung dar. Beim klassischen Wärmedämmverbundsystem geht man von der Annahme aus, dass im Inneren immer ausreichend Energie erzeugt oder bereitgestellt wird, so dass man nur deren Abfluss verhindern muss. Man geht weiter davon aus, dass an der Außenseite eine geringere Temperatur herrscht als innen und daher immer ein Wärmeabfluss nach außen stattfindet. Bei der intelligenten, aktiven Energiefassade werden nicht nur die Temperatur, sondern alle Energieformen betrachtet. Bei der Gesamtenergiebetrachtung stellt man fest, dass meist an der Wandaußenseite das größere Energieniveau herrscht. Auch im Winter. Diese Energie wollen wir nutzen. Unser Ansatz ist: Nützen was uns dir die Natur kostenlos zur Verfügung stellt.


Das System besteht aus einem beweglichen, dämmenden Paneelsystem, und einem Befestigungssystem. Sämtliche erforderliche Komponenten wie z.B. das Antriebssystem und die Steuerelektronik sind in das System integriert. Die Dämmleistung setzt sich aus der exzellenten Dämmleistung der Paneele, aus der speziellen Reflexionswirkung der Oberfläche und aus dem Dämmbeitrag eines wenige Zentimeter breiten Spalts ruhender Luft zusammen. Wussten Sie, dass bei günstiger Randgestaltung Luft besser dämmt als der derzeit meistverwendete Dämmstoff?
Optional kann auch auf eine Wetterstation und ein Display bzw. die Anzeige auf ein Mobilgerät erweitert werden.
Da das System aus mehreren, individuellen Bewegungsgruppen besteht, kann auch auf Teilbeschattung oder individuelle

Wünsche einfach reagiert werden.

Die genutzte Sonnenenergie erwärmt die Hauswand. Ein wesentlicher Teil dieser Wärme wird durch die Wand in das Gebäude transportiert. Die Einstrahlung des Tages kommt zeitversetzt innen an. Im Raum wird dies in Form angenehmer Strahlungswärme spürbar. Sie haben einen sehr leichten 'Kachelofeneffekt'. Wie die Sonne strahlt die Infrarotwärme der Mauer in den Raum und wärmt uns. Diese angenehme Wärmeform erlaubt bei gleichem Wärmeempfinden die Lufttemperatur zu senken. Damit werden auch die Lüftungsverluste kleiner. Strahlungswärme ist die angenehmste und gesündeste Form der Wärme. Im Unterscheid zur Erwärmung mit Radiatoren (Heizkörpern) entsteht keine Zirkulation und Luftströmung. Messungen haben gezeigt, dass dadurch die Staubbelastung der Luft um bis zu 80% sinkt.


Im Sommer ändert sich die Ansteuerung der Fassadenpaneele automatisch. Nun wird nicht mehr Energie in das Haus geholt, sondern abgegeben. Dies erfolgt dadurch, dass während des Tages die Paneele dämmend geschlossen sind. Nachts jedoch, und insbesondere in den frühen, kühlen Morgenstunden werden sie geöffnet, so dass die Wärme der Mauer nach außen abgestrahlt und abgelüftet wird. Die Wandtemperatur und in Folge auch die Raumtemperatur sinkt. Damit ist Thermocollect auch im Sommer eine Bereicherung. Man muss sich nicht durch heiße Zimmer quälen oder durch Klimaanlagen die Energiekosten erhöhen.


Das Ziel geben Sie vor, der Rest erfolgt automatisch. Eine ausgeklügelte Sensorik erkennt die Witterungsverhältnisse und stellt den Betreib danach ein. Vor der ersten Inbetriebnahme wird die Anlage für den Standort parametrisiert und passt so den Betrieb an die jeweiligen Gegebenheiten an. Im Winter sammelt es die Sonnenenergie um zu wärmen. Im Sommer hält es diese ab und nutzt die Nacht zur Kühlung. Automatisch. Das System ist in der Lage, Ihre Wand "kennen zu lernen" und sich durch einen "Selbstlernalgorithmus" eigenständig zu optimieren.


Das System wird abhängig von Klimagrößen und Wandparametern automatisch gesteuert. Es ist keinerlei Kundeneingriff erforderlich. Das Paneelsystem kann auch manuell angesteuert werden und sich so nach Ihren Wünschen ausrichten. Es wechselt danach wieder selbständig in den Automatikmodus um immer eine optimale Klimatisierung zu gewährleisten.


Kurzfristig kann die Fassade manuell bedient und die Paneelstellung beliebig eingestellt werden. In der Wandanwendung wird das System nach einiger Zeit wieder in den Automatikmodus zurückkehren. In der Fensteranwendung ist die manuelle Steuerung standard. Zusätzlich sind weitere Steuermodi verfügbar. Eine Abschaltung, auch segmentweise, ist möglich. (In diesem Falle entspricht die Leistung der Wand ‚nur’ einem gut gedämmten konventionellen System)


Das Thermocollect Fassadensystem selbst ist je nach Ausführungsform 5 bis 9cm stark. Paneelhöhen und –längen, sowie deren Erscheinungsbild können Ihren Wünschen angepasst werden. Das Aussehen der Fassade kann grundsätzlich sehr frei gestaltet werden. Material und Farbe der Oberfläche kann wie an jeder anderen Fassade gewählt werden.


Unmittelbar an der Wand sollte etwas Abstand eingehalten werden. An der aktiven Fassade sollten keine Gegenstände angelehnt werden, da dies die Öffnung der Paneele behindern könnte bzw. diese unter Umständen umgeworfen werden. Im Regelfall erkennt das System aber ob Behinderungen vorliegen und reagiert darauf. Es ist auch möglich, bestimmte Teile der Wand passiv zu schalten, sodass man auch unmittelbar an der Wand Gegenstände abstellen oder anlehnen kann.


Bei Fenstern gibt es mehrere Möglichkeiten.
a) die Fenster werden ausgespart:
* Die Fassade endet neben dem Fenster, bzw. Fensterstock und wird unauffällig eingebunden.
* Die Fassade führt Kantenbündig bis an die Fensterstockleibung.
b) die Fenster werden in die Fassade eingebunden: (der Dämmwert der Fensterflächen wird dabei beträchtlich erhöht)
* Die Fassadenpaneele gehen auch über das Fenster, sind aber funktional getrennt. Die Paneele können für beste Aussicht, maximalen Lichteinfall, gezielte Lichtlenkung, indirekte Beleuchtung oder Beschattung gesteuert werden. Üblicher Weise erfolgt diese Steuerung automatisch. Wird der Raum betreten bzw. wird er genutzt so öffnet die Fassade vor dem Fenster und regelt komfortoptimiert. (Aussicht, Vermeidung von Blendung, tiefe indirekte Raumausleuchtung). Wird der Raum nicht genutzt so regelt die Fassade thermisch optimiert und verbessert so zusätzlich die Energiebilanz. Im geschlossenen Zustand ist es außen nicht mehr von der Mauer zu unterscheiden. Innenseitig erweitern unterschiedliche Designmöglichkeiten die Raumgestaltung.
* Transparente Fenstermodule: Im Bereich der Fenster werden transluzente oder durchscheinende Elemente verwendet. Die Fenster können bündig in die Fassade eingebunden werden. Auch hier gibt es zahlreiche gestalterische Lösungen.


Es sind nur wenige mechanische Teile vorhanden, und die sind gut eingebettet und geschützt. Anders als bei der Jalousie besteht hier eine dämpfende Struktur, die beispielsweise auch nicht im Wind flattern oder 'scheppern' kann. Die mechanischen Teile sind auf eine Lebensdauer von über 40 Jahren ausgelegt. Um die Qualität und Haltbarkeit abzusichern wurden Tests unter extremen Bedingungen durchgeführt.


Das System hat einen extrem geringen Stromverbrauch. Dieser kann über Solarzellen oder über einen Netzanschluss erfolgen. Das Fassadensystem verfügt über Speicherelemente, so dass auch bei Stromausfall der Betrieb über Tage sichergestellt ist. Nach sehr langer Zeit ohne Versorgung bliebe das System zwischenzeitlich geschlossen.


Keine. Vor Inbetriebnahme wird vom Hersteller eine erste Parametrisierung durchgeführt. Üblicherweise orientiert sich die Steuerung an einer Ziel-Innenwandtemperatur, die angenähert wird. Sodann wird automatisch gesteuert, ob Sonnenenergie gesammelt wird, die Kühle der Nacht genutzt, oder eben „nur“ gedämmt wird. Es ist aber auch möglich die Steuerung kurzzeitig unterdrücken oder manuell zu steuern. Wenn dies aber nicht ganz gezielt umgeschaltet wird, läuft alles automatisch.


Die Lamellenstruktur dämpft die Windgeschwindigkeit an der Wand beträchtlich. An sehr windigen Tagen ist der gewinnbare Wärmestrom jedoch reduziert. Dies wird automatisch durch entspechende Ansteuerung ausgeglichen. Für sehr windige Gegenden oder Ausrichtungen der Wand nach NO und NW gibt es spezielle Varianten, die auch bei starkem Windeinfluss noch optimierte Einträge sicherstellen.


In eingeschränktem Maße, ja. Die Temperierung durch gesteuerte Belüftung unter Ausnutzung der tageszeitlichen Temperaturschwankungen funktioniert auch auf der Nordwand. Auch die diffuse Strahlung ist vorhanden. Die energiereichere direkte Strahlung fehlt aber. Daher erreicht die Nordseite natürlich nicht die Werte der anderen Ausrichtungen. Es gibt Varianten die auch die Energieströme unter diesen Voraussetzunge optimieren. In der Ausrichtung von Ost über Süd bis West bringt es hohe Gewinne.


Es sind zwei Arten von Temperaturgefälle zu unterscheiden: Innerhalb thermocollect, und zu angrenzenden Wandbereichen. 1) Ein Temperaturgefälle in der Wand ist bei jeder Dämmung gegeben. Bei üblichen Fassadensystemen fällt die Temperatur nach außen ab. Anders bei Thermocollect. Thermocollect kann das Temperaturgefälle und die Energieströme als einziges System aktiv steuern und so Gewinne erzielen. 2) Zu angrenzenden Bereichen ohne Thermocollect: Wenn man nur eine Seite eines Hauses mit diesem System ausstattet, kommt es am Übergang zu den anderen Wandbereichen zu einem Temperaturgefälle und Energieabfluss. Dies stellt aber kein Problem dar.


Nein. Wärme-, oder „Kältebrücken“ sind hier unproblematisch und bekommen eine neue Bedeutung. Sie sind Stellen mit erhöhtem Wärmedurchgang und erhöhtem Speicherpotential. Anders als bei anderen System ist dies aber keineswegs negativ - es kommt eben mehr Wärme herein, die Wirkung wird erhöht. (Ausgenommen wären Wärmebrücken die die Thermocollect-Fassade durchdringen.)


Ein zeitweilig geöffneter Spalt an der Mauer könnte für Insekten etc. eigentlich einladend wirken. Tut es aber nicht. Aufgrund der hohen Temperaturen, der Schwankungen und Beweglichkeit ist diese Gefahr nicht gegeben. Selbst Vögel zeigen kein Interesse sich auf die Paneele zu setzen.


Die Wand funktioniert bei Thermocollect als Energiespeicher und wird zur Energieleitung benutzt. Deshalb erreichen unterschiedliche Mauern abweichende Wirkungsgrade. Sehr gute Wirkung wird mit Massivwänden erreicht. Hier gilt der Zusammenhang, je schwerer die Mauer, desto besser deren Speicherwirkung. Mauern die aus stark dämmendem Material ausgeführt sind sind wenig geeignet. Ebenso Wände die bereits gedämmt sind. Entweder Styropor oder Thermocollect. Eine darunterliegende Styroporschicht würde die Energie, die mit Thermocollect gesammelt wird nicht aushalten und verschmoren. Bei guter Dämmung der übrigen Flächen (Fenster, Decke, Boden) und günstiger Lage ist mit Thermocollect eine angenehme Raumtemperatur durch das ganze Jahr erzielbar. Auch im Winter und ohne zusätzliche Heizung!


Die Dämmleistung beim geschlossenen Paneel setzt sich aus der Dämmung des Paneels an sich, der Dämmwirkung der ruhenden Luftschicht und der Wärmerückreflexion zusammen. Die reine ‚funktionslose’ Dämmung entspräche der eines Wärmedämmverbundsystems von 10 -16 cm. (Thermocollect ist deutlich schlanker). Allerdings ist dieser an sich gute Wert der schlechteste von Thermocollect erreichte. Üblicherweise ist durch Nutzung der Sonnenenergie eine vielfach bessere Wirkung gegeben.


Die effektive Dämmleistung setzt sich zusammen aus der Dämmwirkung des geschlossenen Systems und den Energiegewinnen des aktiven Systems. (Physikalisch ist ein effektiver U-Wert nicht ganz richtig, da dabei auch der Strahlungseinsatz zu einer Temperaturdifferenz in Relation gesetzt wird) Damit die Vergleichbarkeit gegeben ist, kann aber die Gesamtwirkung auf eine effektive Dämmleistung umgerechnet und als effektiver U-Wert angegeben werden. Thermocollect ist in der Lage, nicht nur minimalste, sondern sogar negative U-Werte zu erzielen. Es wird also Energie gewonnen.


Bei konventionellen Sanierungen stellt die Mauerfeuchte ein großes Problem dar. Wird die Dämmung nicht hochqualitativ ausgeführt, kann es in der Mauer zu einer Kondensationszone kommen, wodurch Schimmel auftritt und die Mauer zerstört wird. Feuchtigkeit kondensiert an der kühlsten Stelle. Die wärmere Innenluft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen und gibt einen Teil an der kühleren Wand wieder ab. Die Feuchtigkeit der Wand erhöht sich. Der Nährboden für Schimmel. Anders bei der aktiven Energiefassade. Die solare Erwärmung durch die sonne und die Möglichkeit der Wand gut abzulüften, trocken die Wand. Die Wand ist wärmer. Schimmelpilzen wird die Grundlage entzogen. Korrosionsprozesse werden gestoppt. Der Basis-Isolierwert der Mauer wird verbessert.


Bei schlechtem Wetter wird die Fassade automatisch geschlossen. Sie stellt einen ausgezeichneten Witterungsschutz für die dahinter liegende Wand dar. Doch selbst wenn sie offen bleiben würde, stellt dies kein Problem dar. Die Paneele sind allseits witterungsfest und halten den bei uns auftretenden Windgeschwindigkeiten problemlos stand.


Alle Komponenten der Fassade sind sehr robust und unempfindlich. Nur bei grober Gewaltanwendung oder Vandalismus sind Schäden zu befürchten.


Aus bisheriger Erfahrung sind keine Wartungsintervalle erforderlich. Das mechanische System ist redundant ausgelegt. Das bedeutet, dass immer Reserven vorhanden sind. Wenn ein Teil ausfallen sollte, wird die Funktion von anderen Komponenten zumindest so weit übernommen, dass ein Notbetrieb möglich ist. Thermocollect hat Selbstkontrollfunktion. Wahrscheinlich wäre in Störfall für den Anwender gar nicht erkennbar. Intern erfolgt aber eine Meldung zur Wartungsaufforderung. Auf Wunsch kann diese gleich an uns weitergeleitet werden. Wir wollen aber auch so mit Ihnen in Verbindung bleiben. Ihre Erfahrungen hören, und Ihre Ideen und Wünsche in unsere weitere Produktentwicklung einfließen lassen.


Man kann vereinfacht festhalten, dass man bei 20° Wandtemperatur und 20° Lufttemperatur das selbe Wärmeempfinden hat wie bei 18° Wandtemperatur und 22° Lufttemperatur (sehr häufig). Ebenso bei 22° Wandtemperatur und 18° Lufttemperatur. Zusätzliche Vorteile ergeben sich daraus, dass erstens Wandwärme als behaglich empfunden wird, zweitens durch die geringere Lufttemperatur und geringere Zirkulation der Staubgehalt der Luft um bis zu 80% gesenkt wird, und nicht zuletzt, durch eine geringere Lufttemperatur Lüftungsverluste reduziert werden.


Durch die angenehme Strahlungswärme wie sie Thermocollect bietet kommt es nicht zur Luft-Umwälzung üblicher Radiatorheizungen. Dadurch wird eine Staubaufwirbelung vermieden. Die Innenlufttemperatur kann für gleiches Wärmebefinden kühler gewählt werden. Die Atemluft ist kühler, staubfreierer und dadurch auch weitaus gesünder.


Bei Betrachtung der gesamten Lebenszykluskosten ist Thermocollect preiswert. Ein wesentliches Anliegen unserer Entwicklung ist, dieses System einfach, robust und preisgünstig zu machen. Das haben wir erreicht. Thermocollect bietet Vorteile, die andere nicht haben. Schon nach relativ kurzer Zeit amortisieren sich die Mehrkosten gegenüber einer Standard-Fassade. Thermocollect - das erste und einzige Fassadensystem dass im Winter wärmen und im Sommer kühlen kann. Sanierung oder Neubau – in jedem Fall die beste Entscheidung.

 

Sie finden keine Antwort auf Ihre Frage? Kein Problem - schreiben Sie uns: 

 


 

 

thermocollect® Fassade

Fassade

thermocollect® ist das erste Fassadensystem, dass sowohl im Winter als auch im Sommer Energie ‚gewinnt’. Das Wohngefühl wird aufgrund der höheren Wandtemperaturen und der damit einhergehenden angenehmen Strahlungswärme positiv beeinflusst.

Details »

thermocollect® Ihr Vorteil

Ihr Vorteil

Im Gegensatz zur gebäudeintegrierten Photovoltaik nutzt thermocollect® die Energie der Sonne und die Kraft der Lamellen und macht daraus die Solarmauer. Gleichzeitig vereint thermocollect® die Funktionen von Fassade, Kollektor, Beschattung und Dämmung.

Details »

thermocollect® Unternehmen

Unternehmen

Was wäre wenn wir die Energie der Sonne direkt nützen könnten, und trotzdem sehr gut dämmen? Wenn wir den Energiefluss der Wand steuern könnten, und somit nutzen was die Natur so reichlich schenkt?

Details »

 

 

 

nach oben

© 2015 thermocollect  .  DI. Rudolf Schwarzmayr  .  Molkereistraße 4  .  4910 Ried im Innkreis  .  Austria  .  0043-650 4234412  .